Saunaholz

Saunaholz

Erstellungsdatum : 2018-11-28 Treffer : 221

Wenn Sie eine gemütliche und sichere Umgebung in Ihrer Sauna wünschen, müssen Sie natürliches Holz verwenden. Wenn Ihnen solche Dinge nicht so wichtig sind, können Sie sich natürlich immer noch für andere Optionen entscheiden.

Saunaholz ist ein ökologisches, sauberes und "atmendes" Material. Beim Erwärmen entstehen Partikel, welche die Sauna mit einem angenehmen Aroma füllen. Saunaholz bewahrt vor  Hautverbrennungen. Es hat andere Vorteile, wie beispielsweise:

•    Ästhetisches Erscheinungsbild;
•    Einfache Wartung;
•   Beständig gegenüber hoher Temperatur und feuchtigkeitsbeständig unter extremen Bedingungen. Es hängt jedoch von der Holzart ab.

Das ideale Holz für eine Sauna

Das beste Saunaholz wird aus Hartholz hergestellt. Es ist besser, Nadelholz wegen zu viel Teer und der Tatsache, dass es Temperatur und Feuchtigkeit nicht verträgt, nicht zu verwenden. Wenn es jedoch um Wandgestaltung, Möbel oder Accessoires im Allgemeinen geht, ist nichts besser als Zedernholz. 

•    Es sieht wunderschön aus.
•    Es ist einfach, damit zu arbeiten.
•    Es ist beständig gegen Verformung und Trocknung, Temperaturschwankungen, Pilze und Schimmelpilze.
•    Es ist langlebig.

Darüber hinaus gibt Zedernholz bei hohen Temperaturen Öle und Teer ab, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken. 

Informationen über andere Holzarten:
•    Linde. Geringe Wärmeleistung, so dass sich der Raum ziemlich schnell erwärmt. Langlebig, produziert keinen Teer, sieht wunderschön aus und erzeugt ein angenehmes Aroma.

•    Espe. Weich und relativ günstig. Nachteile sind die Verdunkelung im Laufe der Zeit und die Anfälligkeit für Baumkrankheiten.

•    Afrikanische Eiche, auch bekannt als Abachi. Leichtes, langlebiges, hitzebeständiges Material. Produziert keinen Teer. Der größte Nachteil ist der Preis.

•    Kiefer. Die einzige Kiefer, die für Saunas verwendet werden kann, kommt aus den nördlichen Regionen, wo sich nicht so viel Teer im Wald befindet. Dieses Holz ist billig und leicht zu verarbeiten. Es neigt jedoch dazu, viele Pilze zu produzieren und es ist anfällig für Zerbruch.

•  Eiche. Einzigartige Beständigkeit gegen hohe Temperaturen und Feuchtigkeit. Allerdings wird Eiche häufiger zur Dekoration verwendet. Eiche wird selten für Sockelleisten verwendet. Zu viel Gewicht und Temperaturschwankungen können zum Zerbrechen des Holzes führen.


Wenn Sie die Oberfläche des Holzes bearbeiten, vermeiden Sie Lacke und Farben. Diese beiden verhindern die natürliche Feuchtigkeitsaufnahme. Ganz zu schweigen von all den Partikeln, die den Körper schädigen können. 

Denken Sie bei der Auswahl von Holz daran, auf Folgendes zu achten:
•    Feuchtigkeitsbeständigkeit.
•    Mechanische Stärke.
•    Eine Tendenz zur Verformung beim Trocknen.
•  Das Vorhandensein von schädlichem Teer. Es sollte besonders wichtig sein an einem Ort wie einer Sauna, in dem wir die Luft atmen. Nadelgewächse sind in dieser Hinsicht umso schlimmer. Daher ist es wahrscheinlich besser, sie ganz zu vermeiden.


Holz für den Boden eines Dampfbads

Neben dem Holz selbst gibt es noch einige andere relevante Faktoren. Zuerst einmal müssen Sie in Betracht ziehen:


•    Gebeizte Bretter für den Bodenbelag. Sie können entweder natürliches oder gebeiztes Holz verwenden. Gebeizte Bretter haben auf der einen Seite einen Längsrücken und auf der anderen eine entsprechende Nut. Es gibt einen Verriegelungsschalter, mit dem Sie den Bodenbelag fest anbringen und ausrichten können. Es ist nur natürlich, dass gebeizte Platten teurer sind. Aber gleichzeitig sind sie qualitativ höher.

•    Luftfeuchtigkeit. Die Restfeuchte ist ein wesentlicher Faktor von Holz. Für Bodenbeläge sollten Sie nur trockenes Holz verwenden. Feuchtes Holz verformt sich beim Trocknen. Der optimale Feuchtigkeitswert liegt zwischen 7% und 9%. 

•    Abmessungen. Die Dicke der Bodenbretter sorgen für mechanische Festigkeit. Es kommt auf die Eigenschaften des Holzes an. Die am häufigsten verwendeten Bretter sind etwa 10 Zentimeter breit. Wenn Sie ein gut getrocknetes Holz verwenden, können Sie eine Breite von 17 bis 20 Zentimetern wählen. 


Saunaholz für den Bodenbelag

Von diesen Dingen hängt die Qualität des Bodens in der Sauna ab:

•    Akklimatisierung. Bevor Sie mit der Fertigung des Bodens beginnen, lassen Sie das Holz 3 bis 5 Tage im Raum, damit es verwendet werden kann. 

•   Befestigungsmethode. Normalerweise wird das Holz mit Nägeln oder Schrauben an Stämmen befestigt. Die Platten selbst sollten in der Mitte zusätzlich verstärkt werden.

•   Verarbeitung. Jede Sauna, unabhängig von der Holzart, muss mit einem speziellen Antiseptikum imprägniert werden, um Pilze und andere Mikroorganismen zu verhindern. 

Es ist unbedingt erforderlich, die richtige Holzart auszuwählen und alle notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Wenn Sie alles richtig machen, bleibt die Sauna über viele Jahre in erstklassigem Zustand.