Die Installation traditioneller Saunen und die verfügbaren Typen

Die Installation traditioneller Saunen und die verfügbaren Typen

Erstellungsdatum : 2019-01-24 Treffer : 305

Einige Unternehmen bieten eine große Auswahl an Saunatypen. Es kann schnell passieren, dass Sie von den vielen Möglichkeiten verwirrt sind. Vielleicht suchen Sie heute nach etwas Einzigartigem, doch schon am nächsten Tag denken Sie vielleicht über die Wahl eines traditionellen Typs nach. Das sorgt für viele Probleme. Der Bau einer Sauna ist nichts, was Sie zwischendurch so einfach aus dem Ärmel schütteln. Und es geht hierbei nicht nur um Zeit – es geht auch um Geld.

 

Womit fangen Sie also an? Zunächst einmal brauchen Sie eine klare Vorstellung von Ihrer gewünschten Sauna als auch von dem Preis, den Sie maximal ausgeben wollen oder können. Sobald Sie diese Punkte geklärt haben, müssen Sie sich für Ihren gewünschten Saunatyp entscheiden. Sie sollten sie in verschiedene Gruppen einteilen, zum Beispiel: 

    Holz;

    Dampf;

    Türkisch.

 

 

Saunainstallation und -planung

 

Egal für welche Art von Sauna Sie sich letztendlich entscheiden, Zeit, Geld und vor allem Wissen sind hierfür nötig. Eine Menge Dinge sind für die Planung notwendig, denn es geht ja nicht nur um die Sauna selbst. Sie brauchen Platz vor der Sauna, Duschen, Bäder und weitere Räume. Daher sollte jede Sauna über ein gutes Belüftungs- und Wasserableitungssystem verfügen.

Geld spielt hierbei eine wichtige Rolle. Je mehr Sie ausgeben können, desto besser das Ergebnis.

Wenn Sie sich für eine Sauna interessieren, sollten Sie sich auch mit der langfristigen Instandhaltung, Nutzung und Renovierung beschäftigen. Menschen vom Fach werden Ihnen diese Fragen beantworten.

 

SAUNAINSTALLATION

 

Wie ist eine traditionelle türkische Sauna aufgebaut?

 

Türkische Saunen werden in Litauen immer beliebter. Hierbei handelt es sich um östliche Saunen, wie sie in Ländern mit wärmerem Klima üblich sind. Türkische Saunen haben einen eigenen Namen – hanam.

Eine echte traditionelle türkische Sauna ist ein großes Gebäude aus Stein, das mit Kuppeln verziert ist. Das Innere ist meist dekoriert und mit Säulen und Brunnen ausgestattet. Diese Saunen enthalten keine Dampferzeuger. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei einhundert Prozent, die Temperatur bei etwa sechzig Grad Celsius. Liegen, Wände als auch der Boden werden in der Sauna beheizt.

Der Bau einer traditionellen türkischen Sauna sollte mit dem Umkleideraum beginnen, der eine Temperatur von 28 bis 35 Grad Celsius hat. Nach dem Verlassen der Umkleide betreten Sie einen Raum mit Steinliegen und erreichen dann das Dampfbad.

Türkische Saunen werden mit dem Ziel gebaut, dass Sie sich nach dem Verlassen des Dampfbades direkt entspannen können. Heute sind türkischen Saunen jedoch etwas moderner gestaltet und lassen sich nicht mehr als traditionell bezeichnen. Doch sie sind genauso effektiv.

 

Die Installation einer traditionellen Dampfsauna

 

Dampferzeuger spielen beim Bau einer Dampfsauna eine wichtige Rolle. Dies ist der größte Unterschied zwischen einer türkischen Sauna und einer Dampfsauna. Über den Dampferzeuger strömt der Dampf in die Sauna ein. Bei dieser Art von Sauna werden sämtliche Oberflächen erwärmt. Dampfbäder sind luxuriös, denn Sie setzen auf Keramik oder Marmor. Sie können ein Dampfbad praktisch überall installieren. Achten Sie jedoch darauf, dass genügend Platz für die Geräte vorhanden ist. Dampfbäder werden oft an öffentlichen Orten gebaut.

Was benötigen Sie für ein Dampfbad?

    Dampferzeuger;

    Lichtquelle;

    Aromaspender;

    Elektrische Steuerung für Sanitäranlagen und Sauna;

    Belüftungssystem;

    Liegen;

    Liegen-, Boden- und Wandheizsystem.

 

Dampfbäder sind so aufgebaut, dass die Oberflächen per Kraft-Wärme-Kopplung oder Elektroheizung erwärmt werden. Verschiedene Technologien ermöglichen die schnelle und effiziente Installation einer Dampfsauna. Die Bedienung ist dabei einfach. Für eine angenehmere Atmosphäre verzichten viele Menschen heute auf Beton oder Ziegel und setzen stattdessen auf verstärktes Polystyrol. Dennoch eignen sich diese beiden Materialien hervorragend für Dampfbäder. Letztendlich kommt es auf Ihren persönlichen Geschmack an.

 

 

Installation von Holzsaunen

 

Holzsaunen sind in unterschiedlichen Arten erhältlich:

 

    Traditionell finnisch (Sauna);

    Traditionell russisch (Bania);

    Infrarot;

    Kombiniert.

 

Die finnische und russische Sauna haben eine besonders weit zurückreichende Tradition –  ein kulturelles Gut, das sich in aller Welt verbreitet hat. Die traditionelle finnische und russische Sauna besteht aus Holz. Beide Typen ähneln sich, denn beide bestehen aus einem geschlossenen Raum, der mithilfe eines Ofens beheizt wird, indem Wasser auf Steine gegossen werden. Die Temperatur finnischer Saunen schwankt zwischen neunzig und einhundert Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen fünf und zehn Prozent. Finnische Saunen bieten keine Saunabesen – unvorstellbar in einer russischen Sauna. In einer traditionellen russischen Sauna gibt es Dampfbesen, vor allem aber viel heißen Dampf.

Infrarot-Saunen werden heutzutage immer beliebter. Sie sind ideal für Kinder und Erwachsene geeignet, die Wärme nur bis einem gewissen Grad mögen. Infrarot-Saunen sind einfach zu installieren. Tatsächlich handelt es sich hierbei um die am einfachsten zu installierenden Saunen. Da Infrarotlicht nicht den Raum selbst erwärmt, sondern direkt auf den Körper wirkt, können Sie eine solche Sauna nicht nur in einem Haus, sondern einfach in Ihrer Wohnung installieren. In diesem Fall benötigen Sie lediglich eine kleine Kabine mit einem Infrarotlicht.

 

Wenn Sie sich für den Kauf einer Sauna entschieden haben, sollten Sie sich an Fachleute wenden, die Ihnen bei allen Fragen weiterhelfen. Die Unterstützung von Experten spart Ihnen Zeit und Geld.