Sauna: Nutzen für die Gesundheit, Risiken und Prävention

Sauna: Nutzen für die Gesundheit, Risiken und Prävention

Erstellungsdatum : 2019-06-03 Treffer : 1537

Saunen haben Traditionen, die so tief sind wie die russischen Banias. Saunen gibt es seit Jahrtausenden und sind nach wie vor beliebt.

Sie helfen, sich zu entspannen und haben viele gesundheitliche Vorteile. Schwitzen ist eine Form der Therapie. Die Maya haben vor 3.000 Jahren Saunen benutzt, aber Finnland ist der Ort für Saunen, und es wird angenommen, dass jeder dritte Finne sie noch benutzt.

Die wichtigsten Vorteile der Saunalandschaft sind die Möglichkeit der Entspannung und die Hilfe bei Herz- und Gefäßproblemen. Allerdings kann nicht jeder eine Sauna benutzen.

Hier sind einige wichtige Dinge zu beachten:

  • Es ist vorteilhaft bei Gesundheitsproblemen von Herz und Blutgefäßen.
  • Alkoholkonsum vor und während der Schwangerschaft ist eine schreckliche Idee.
  • Schwangere und Menschen mit Herz- und Gefäßproblemen sollten vor dem Saunagang einen Arzt aufsuchen.

Was ist eine Sauna?

In der Regel ist eine Sauna ein Ort mit einer Temperatur zwischen 70 und 100 Grad Celsius. Die traditionelle finnische Sauna ist trocken, ihre Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 10 und 20 Prozent. Andere Arten von Saunen haben eine höhere Luftfeuchtigkeit. Ein gutes Beispiel könnte die türkische Sauna sein.

In der Sauna kann die Körpertemperatur bis zu 40 Grad Celsius betragen. Der Körper beginnt zu schwitzen, wenn die Temperatur steigt.

Es gibt einige Arten von Sauna, je nachdem, wie der Raum beheizt wird:

Holz: Holz wird in Saunen verwendet, die in der Regel weniger feucht und mit einer höheren Temperatur sind.

Elektrisch: Die Bedingungen sind ähnlich wie bei den holzbeheizten Saunen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Raum Wärme von einem Elektroofen erhält.

Infrarot-Sauna: Dieser hier ist etwas anders. Spezielle Lampen nutzen Lichtwellen, um den Körper und nicht den Raum zu erwärmen. Die Temperatur liegt bei etwa 60 Grad Celsius, was etwas niedriger ist als in einer normalen Sauna.

Dampfsauna: Anstelle von Wärme gibt es ein Dampfbad mit hoher Luftfeuchtigkeit und feuchter Hitze.

Vorteile der Nutzung von Saunen

Es spielt keine Rolle, wie hoch die Temperatur oder Luftfeuchtigkeit ist. Wenn Sie in einer Sauna sind, steigt Ihre Schlagrate, und die Blutgefäße beginnen sich zu erweitern. Die Rate könnte bis zu 150 Schläge pro Minute betragen, und das ist eine positive Sache für Ihre Gesundheit.

Schmerzlinderung. Eine erhöhte Durchblutung kann Muskelschmerzen lindern, Gelenke verbessern und Arthritisschmerzen lindern.

Stressabbau. Eine Steigerung des Stoffwechsels fördert die Entspannung. Dies reduziert den Stress.

Verbesserung von Herz und Blutgefäßen. Weniger Stress bedeutet weniger Probleme mit Herz und Blutgefäßen. Es wurde eine Studie in Finnland durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die Saunen benutzen, weniger wahrscheinlich an Herzinsuffizienz und ähnlichen Krankheiten sterben.

Hautprobleme. Die Trockensauna trocknet die Haut. Abhängig von Ihrem Zustand kann die Benutzung einer Sauna viele Vorteile bringen. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen Sie wahrscheinlich besser dran wären, wenn Sie es nicht benutzen würden.

Asthma. Diejenigen, die Asthma haben, könnten spüren, dass es einfacher wird zu atmen. Es reduziert auch den Stress.

Geringere Chance auf Alzheimer? Im Jahr 2016 haben finnische Wissenschaftler bekannt gegeben, dass ihre 20-jährige Forschung positive Ergebnisse beim Saunabesuch und der Vorbeugung von Alzheimer zeigt. 22 Prozent der Personen, die einige Male jede Woche schwach in der Sauna saunieren, sind weniger anfällig für Demenz, und 20 Prozent der Personen sind weniger anfällig für Alzheimer. 66 Prozent derjenigen, die 4 bis 7 Mal pro Woche eine Sauna benutzen, sind weniger anfällig für Demenz. Natürlich ist dies kein endgültiger Beweis, und es müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um die Hypothese zu bestätigen.

Risiken und Präventionsmittel

Eine normale Person ist in Ordnung, aber es gibt einige Personen, die an Herz- und Gefäßproblemen leiden. Diese Menschen sind besser dran, sich mit einem Arzt zu beraten, bevor sie in die Sauna gehen.

Blutdruck

Das Betreten eines kalten Beckens nach dem Verlassen der Sauna wird nicht empfohlen, da es den Blutdruck erhöht. Saunen können auch den Druck reduzieren. Und für diejenigen, die in letzter Zeit Probleme mit dem Herzen hatten, sollte man auch zuerst mit einem Arzt sprechen.

Dehydrierung

Dehydrierung tritt auf, wenn Sie nicht genügend Flüssigkeit bekommen. Schwitzen in der Sauna ist natürlich, und wenn Sie Probleme mit den Nieren haben, steigt das Risiko. Für einige kann eine hohe Temperatur zu Übelkeit und Schwindelanfällen führen.

Präventionsmittel

Um unerwünschte Probleme zu vermeiden, wird empfohlen:

  • Vermeiden Sie Alkohol. Es erhöht die Chancen auf Dehydrierung, Hypotonie, Arrhythmie und plötzlichen Tod. Es gibt eine weitere Forschung in Finnland, die zeigt, dass die meisten Menschen, die in einer Sauna einen plötzlichen Tod erlitten haben, Alkohol getrunken haben.
  • Verbringen Sie nicht zu viel Zeit im Inneren. Es sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. Das erste Mal sollte nicht länger als 10 Minuten dauern. Natürlich sollten Sie sich mit der Zeit an die Hitze anpassen.
  • Trinken Sie viel Wasser. Der Typ einer Sauna spielt keine Rolle. Nachdem Sie fertig sind, sollten Sie bis zu 4 Gläser Wasser trinken, um die Körperflüssigkeiten wieder aufzufüllen.
  • Vermeiden Sie die Sauna, wenn Sie krank sind. Die Kranken sollten warten, bis sie sich vollständig erholt haben. Schwangere Frauen, die bereit sind, in die Sauna zu gehen, sollten mit einem Arzt sprechen, um herauszufinden, ob es sicher ist.